Graphik

 

Künstlerische Positionen von zwei Erdteilen begegnen sich bei einer Ausstellung in der Galerie Künstlerbunker
Monika Klein, RP Online, 12.01.2018
Ausstellung Positionen im Künstlerbunker Leverlusen
… Der Argentinier Guillermo Malfitani dagegen verbindet in Hochdrucktechnik Tiere seiner Heimat mit strukturierten Druckplatten wie in der Popart.

Die Unendlichkeit der Möglichkeiten
von Jürgen Kisters, Kunstkritiker, Journalist KSTA 2013
Ausstellung: Kairos-Der Gott des Zufalls/30 Jahre G.Malfitani und A.Vietz

Guillermo Malfitani und A. Vietz lernten sich 1983 im Studium im Fachbereich Freie Kunst an der Fachhochschule am Ubierring, Köln  kennen. Dort, wo beide zugleich ihr großes Interesse am grafischen Element  in der Kunst entdeckten.

….interessant für Malfitani sind gedruckte Elemente als fester Bestandteil seines malerischen Konzeptes, das von vielfachen Überlagerungen gekennzeichnet ist. Dieses Faible Malfitanis für komplexe Kompositionsszenarien bestimmte bereits das älteste Werk, das in der Ausstellung zu sehen ist.

… Druckstöcke weisen Malfitani als einen erzählerischen Künstler, der Motive aus der südamerikanischen Volkskunst geschickt mit aktuellen politischen Motiven, figürliche und ornamentale Elemente miteinander verbindet. Seine Farben sind kraftvoll, wenn auch verhalten

Ihre künstlerischen Gemeinsamkeiten und ihre Unterschiede thematisieren beide Künstler in einer Installation. Es handelt sich um eine Rotationssäule, auf der Druckgrafiken beider Künstler einander überlagern und miteinander verflochten sind

 

Pravoslav Sovak, Professor

Das Oevre des Künstlers wurde in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen präsentiert; zweimal bekam er den Förderpreis des Kölnischen Kunstvereins.

Die Arbeit mit Form- und Gegenstandswiederholungen legt nahe, dass sich Guillermo Malfitani auch intensiv mit druckgraphischen Techniken auseinandersetzt. Denn diese Techniken ermöglichen einen anderen Umgang mit der mehrfachen Darstellung eines Gegenstandes und dessen Übereinanderschichtung. Dies gilt zum einen für die Holz- und Linoldrucke, in denen Malfitani besonders südamerikanische Traditionen aufgreift und die häufig auch in die Malerei integriert werden. Zum anderen ermöglichen die verschiedenen Drucktechniken einen experimentellen Umgang mit spezifischen Strukturen.